Das Mammut in der Basler Region

 

Im Naturhistorischen Museum Basel liegen Funde von mehr als 100 Fundstellen aus Basel-Stadt, Baselland und der badischen, elsässischen und aargauischen Nachbarschaft. In Basel wurde man schon früh auf Mammutfunde aufmerksam. Bereits 1756 wurden von Daniel Bruckner in seinem Buch «Versuch einer Beschreibung historischer und natürlicher Merkwürdigkeiten der Landschaft Basel» zwei Mammutzähne abgebildet. Diese beiden, Backenzähne werden im Naturhistorischen Museum Basel aufbewahrt.


Der bisher schönste Fund stammt aus dem Basler Gundeldingerquartier: In einer Baugrube an der unteren Pfeffingerstrasse entdeckte man im Mai 1970 einen prächtigen Stosszahn von 252 cm Länge. Er ist im Naturhistorischen Museum ausgestellt.


Die Basler Region war für das Mammut ein Gebiet, wo es an Nahrung und Klima fand, was ihm bekam. Das lag daran, dass die von den Alpen nordwärts fliessenden Gletscher unsere Gegend nie erreicht haben und somit den Raum für die Mammutsteppe frei liessen.
Ein schöner Gedanke, dass das Mammut bei uns und mit uns in der Basler Region leben konnte, während ihm in anderen Gebieten der Lebensraum entzogen wurde.


Name: Es gibt verschiedene Deutungen des Namens «Mammut». Nach K. Baer, 1866, stamme er aus dem Estnischen und bedeute «Erdmaulwurf» (maa = Erde, mutt = Maulwurf). Das Mammut ist vor rund 10'000 Jahren ausgestorben. Grösse: 2,5 bis 3,50 m, vergleichbar dem indischen Elefanten, grosser Kopf, kleine Ohren, kurzer Schwanz, 3 cm dicke Haut und Fettschicht 8-9 cm. Wollhaare von 4-5 cm Länge und Grannenhaare bis über 1 m lang, Farbe rotbraun bis schwarz, Stosszähne stark gekrümmt, spiralförmig, bis zu 4 m lang. Füsse mit vier Zehen, hinterer Teil dick gepolstert, Renngeschwindigkeit zwischen 25 und 50 Stundenkilometern (Annahme).


Für diese Zusammenfassung über das Mammut mit freundlicher Genehmigung des Verfassers, Dr. Burkart Engesser, Vorsteher der Osteologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Basel, folgende Quellen benutzt: - Zeitungsbericht von Dr. Burkart Engesser in der BaZ, Basler Magazin Nr. 23 7. Juni 1997 - Auszüge und Abbildung aus dem Buch «Das Mammut» von Burkart Engesser, Oldrich Feljfar, Pavel Major Veröffentlichungen aus dem Naturhistorischen Museum Basel, Nr. 20, 1996
 
Zum Seitenanfang
Gestalltung
© mm-WebDesign
  Copyright:  2001 - 2019  Quartiergesellschaft zum Mammut Gundeldingen-Bruderholz

Impressum   |   Haftungsausschluss